--


Haltung - Pflege - Die Schur - Scheren eines Schafes

In der Regel werden Schafe einmal im Jahr geschoren. Man spricht dann von der Vollschur. Die Bergschafrassen sollten
aber zweimal im Jahr geschoren werden. Deshalb wird hier der Begriff der Halbschur verwendet.
Die Ursache, ob einmal im Jahr oder zweimal geschoren wird, ist in den klimatischen Verhältnissen zu finden.
Erstmals sollte man ein junges Schaf im Alter von fünf bis sechs Monaten scheren.


Zeitpunkt der Schur:

Der wichtigste Schurzeitpunkt ist traditionell von Mitte Mai bis Mitte Juli.
Schafscherer in Aktion professionelle Schafscherer bei der Schur auf einer Versteigerung
Dieser Termin hat den Vorteil, dass die Schafe durch den hohen Anteil an Wollschweiß leicht zu scheren und während des Hochsommers von Wolle "befreit" sind. In Betrieben mit etwas beengten Stallverhältnissen, kann es durchaus vorteilhaft sein, eine Winterschur durchzuführen. Generell gilt, dass jedes Wollschaf mindestens einmal im Jahr geschoren werden muß, da die Wolledann anfängt zu verfilzen und zu verkleben und somit immer schwerer und luftundurchlässiger wird und auch nicht mehr zur Weiterverarbeitung für Wollprodukte geeignet ist.

Die Schur kann auch als hygienische Maßnahme als Vorbereitung in der Deckperiode und vor der Ablammperiode durchgeführt werden, um Infektionen zu vermeiden.


Arbeitsmittel für die Schur:
Elektrisch angetriebene Schermaschinen (ab ca. 250 Euro) aber auch vile billigere Handschermaschinen ohne Strom sind im Handel erhältlich.


Der Schurvorgang selber:

Das Schaf wird wie bei der Klauenpflege auf sein Hinterteil gesetzt und somit ruhiggestellt. Es ist darauf zu achten, dass das zu scherende Fell trocken ist. Bei Verletzungen, die nicht vorkommen sollten, bitte mit Jod einsprühen.

Schafe selber scheren:
   (die Profis brauchen keine Anleitung von uns, deshalb beschränken wir uns auf diesen Ratgeber)
   (Text und Bilder von OFM - Vereinigung für das Ostfriesische Milchschaf - Danke!

Milchschafe sind sehr zahm. Deshalb können sie beim Scheren stehen bleiben. Es braucht aber etwas Übung und Geduld, bis die Tiere ruhig stehen.

Ungeübte Scherer brauchen wesentlich länger als Professionelle, um ein Schaf zu scheren. Es ist darauf zu achten, dass die Tiere möglichst wenig Stress haben.

Die Schafe tragen ein Halsband und werden kurz angebunden. Wenn sie sich an die Vibration der Schafschere gewöhnt haben, beruhigen sie sich meistens.

Beim Scheren hält man in der einen Hand die Schermaschine und mit der anderen zieht man die Hautfalten glatt.

 
 
     
Zuerst wird der Rücken vom Schwanz her geschoren.   Es kitzelt noch etwas!
     
 
     
Mit der oberen Hand wird die Haut glattgezogen.   Achtung! Schafe können blitzschnell das Bein hochziehen und sich an der Schere stechen.
 
 
     
Flanke und Vorderbein sind fertig.   Vorsichtig wird der Bauch vor dem Euter geschoren.
     
     
Die linke Seite,   die Flanke,
     
 
     
das hintere Bein wird geschoren.   Vorsicht rund um Schwanz, After und Euter!
     
 
     
Dal linke Vorderbein und   der Nacken werden vorsichtig geschoren.
     
 
     
Das Ohr wird zum Schutz abgedeckt,   Der Hals rund um den Riemen
     
 
     
ist nicht ganz einfach zu scheren.   Zum Schluss wird die Wolle vor dem Euter sorgfältig weggeschnitten. Fertig!


Text und Bilder © OFM - Vereinigung für das Ostfriesische Milchschaf

Erstellt durch die EDV-Beratung Martin Steinherr