Listeriose

Symptome:

Hängenlassen eines oder beider Ohren (Frühsymptom), Lippenzittern, Speichelausfluss, Nasenausfluss, Schluckbeschwerden (Futterbüschel hängt aus dem Maul), unkoordinierte Bewegungen (Kreisbewegungen in eine Richtung), Festliegen mit Auflegen des Kopfes auf die seitliche Brustwand. Verenden nach etwa fünf bis sieben Tagen.

Ursache und Verlauf:

Fütterungsbedingte bakterielle Infektion. Das Bakterium kann im Stallboden oder auch in Futtermitteln vorhanden sein. Hauptansteckungsquelle können Silage oder auch andere verschmutzte oder verschimmelte Futtermittel wie Stroh, Heu oder Getreidemischungen sein. Das Ausbrechen der Krankheit wird begünstigt durch gleichzeitig vorhandene körpereigene Abwehr schwächende Faktoren wie ungünstiges Stallklima, zu enge Aufstellung, Spätschur und zu kalter Stall, Eiweiß- und Mineralstoffmangel, parasitäre Belastung oder Lammung. Es gibt 3 Formen der Krankheit. Blutvergiftungsform und plötzlicher Tod, Verlammensform und Gehirnform

Behandlung:

Äußerste Hygiene. Da die Krankheit ansteckend und auch auf Menschen übertragbar ist, ist darauf zu achten, dass es ein striktes Stallverbot für schwangere Frauen wegen der Gefahr von Fehlgeburten gibt.


zurück zur Krankheits-Übersicht


Erstellt durch die EDV-Beratung Martin Steinherr