--


Zucht - aktive Zucht - Deckmanagement für das Alpine Steinschaf

Ein junges Alpines Steinsschaf sollte frühestens ab dem 6. Lebensmonat gedeckt werden. Da diese Schafrasse sehr frühreif ist,
treten dabei keine Probleme auf. Es ist aber besser, wenn man dem jungen Schaf die Chance gibt, sich erst einmal voll zu entwickeln.
Ideal wäre es also bis zum 15. Lebensmonat zu warten. Ein weiterer Richtwert ist es, nicht zu decken, bevor das Jungschaf 70 % vom Erwachsenengewicht erreicht.
Die Mutterschafe erreichen ein duchschnittliches Endgewicht von 60 kg, das wären also 42 kg.

In der Regel sollten die Schafe bevor damit gezüchtet wird im Herdbuch eingetragen werden. Dies geschieht normalerweise mit 1 Jahr. Das Tier wird durch den Schafbeauftragten beurteilt und bekommt dann eigene Papiere. Des weiteren ist unbedingt darauf zu achten, dass Jungböcke und Jungschafe wenn sie fortpflanzungsfähig sind getrennt werden, ebenso sind die Jungschafe ab dem 4. - 5. Monat langsam von der Herde zu trennen, damit keine Innzucht möglich ist und der Herdenbock den eigenen Nachwuchs deckt.

Bei einer durchschnittlichen Tragzeit von 150 Tagen beim Alpinen Steinschaf ist darauf zu achten, wann der Deckvorgang stattfinden soll. Daher ist es manchmal besser den Bock von der Herde getrennt zu halten und 5 Monate vor dem Geburtszeitpunkt zur Herde zu lassen. So finden die Ablammungen alle zusammen statt.

Ungünstig ist zum Beispiel ein Decktermin zwischen dem 1.August und 31. September, weil die Lämmer dann im Januar oder Februar in den kältesten Monaten zur Welt kämen. Vielleicht ist auch eine Zeitplanung wichtig, dass die Ablammzeit nicht in Euren Urlaubsmonat fällt.

Schon 4 Wochen nach der Ablammung kann das Alpine Steinschafe wieder aufnehmen, so dass die 2. Ablammung ebenfalls zeitlich einzuplanen ist.




Erstellt durch die EDV-Beratung Martin Steinherr