--


Situation - Bedrohungseinstufung

Bedrohungseinstufung des Alpinen Steinschafes

Mittlerweile wird der Begriff Rote Liste immer bekannter. Diese Liste haben wir der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. zu verdanken. Die Liste wird jedes Jahr neu veröffentlicht und darin werden die gefährdeten Nutztierrassen in Gefährdungsklassen eingeteilt.

Die Liste wird jedes Jahr nicht willkürlich sondern unter Hinzuziehung von Rassebetreuern, Fachleuten und Züchtern überarbeitet.

Das Alpine Steinschaf wird darin unter der Kategorie I als extrem gefährdet eingestuft.

Erst wenn der derzeitige Bestand von 452 Tieren vervierfacht ist, kann man langsam von einem Beginn der Normalisierung sprechen. Das Hauptproblem bleibt dann immer noch den Bestand in dauerhafte Nutzung umzusetzen:


Landwirte zu finden, die bereit sind, diese Schafrasse zur Landschaftspflege in den Hochgebirgslagen einzusetzen


Landwirte zu finden, die bereit sind, das A.Steinschaf genau wie andere Nutztiere zu vermarkten


Wollprojekte zu starten ( wurde bereits durch eine Arbeitsgemeinschaft begonnen )


und den Bestand weiter zu beobachten um einem erneuten Rückgang des Bestandes vorzubeugen.



Erstellt durch die EDV-Beratung Martin Steinherr